"Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen, in Freiheit entlassen."

Rudolf Steiner

Pädagogisches Konzept


Der Kindergarten arbeitet auf der Grundlage der anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners, der Waldorfpädagogik. Dabei steht die ganzheitliche Entwicklung des Kindes im Vordergrund, d.h. die gesunde Förderung der Seele, des Körpers und des Geistes in den entscheidenden ersten sieben Lebensjahren. Von zentraler Bedeutung ist in dieser Lebensphase das Lernen des Kindes durch Nachahmung - nicht dich Belehrung. Die individuelle Entfaltung der Kinder bildet somit den pädagogischen Mittelpunkt für unsere besonders geschulten MitarbeiterInnen, die durch ihre Tätigkeit ein liebevolles Vorbild geben.

Wir gehen auf die individuelle altersentsprechende Entwicklung einer jeden Kindes ein. Der Altersbereich der aufgenommenen Kinder umfasst 2 - 6 Jahre. Waldorfkindergärten verstehen sich von je her nicht als bloße Betreuungseinrichtungen, sonder wollen die Entwicklungsbedingungen des einzelnen Kindes verbessern und ihm eine frohe, lernintensive und glückliche Kindheitszeit ermöglichen.

 

Körper- und Bewegungskompetenz

Sinnes- und Wahrnehmungskompetenz

Sprachkompetenz

Phantasie- und Kreativitätskompetenz

Sozialkompetenz

Motivations- und Konzentrationskompetenz

Etisch-moralische Wertkompetenz


 

Was sich hinter den einzelnen Schwerpunkten praktisch verbirgt und wie sie im Kindergartenalltag auch tatsächlich umgesetzt werden, erfahren Sie in unserem Pädagogischen Konzept. 

Aktuelle praktische und theoretische Fragen werden regelmäßig in der Pädagogischen Runde thematisiert. Hier führen Vorträge von Fachleuten in das Thema ein und werden anhand konkreter Fragen diskutiert. Die Themenvielfalt reicht von Kinderkrankheiten über Ernährung, Spielverhalten bis hin zu kindlichen Malerei.